Berufliche Qualifikationen:

  • 1987 – 1993  Studium der Musik- und Sportwissenschaften an der Universität Oldenburg
    mit Schwerpunkt auf Improvisation mit Querflöte und Klavier
  • 1993 – 1996 Mitarbeit im Mädchenkulturhaus Bremen
  • 1995 Halbjährige  Hospitation bei Wolfgang Meyberg in einer musiktherapeutischen
    Gruppe der psychosomatischen Abteilung der städtischen Kinderklinik Oldenburg
  • 1996 – 1999   Ausbildung zur Ergotherapeutin (Abschluss mit 1,0)
  • 2000 – 2003 Fortbildung  Musik-Soziotherapie bei Martin Lenz
    (der bei Rosemarie Tüpker morphologische Musiktherapie studiert hat)
    sowie
    2003 – 2006  Kreative Leibtherapie mit Schwerpunkt Musik-Psychotherapie
    bei Udo Baer und Gabriele Frick-Baer -> Zukunftswerkstatt therapie kreativ
  • 2007 – 2009 Fortbildung Körpermusik bei Andreas Gerber & Karin Enz-Gerber
    (die ihrerseits bei Wolf Büntig in potentialorientierter Psychotherapie und bei Reinhard Flatischler zu TaKeTiNa-Rhythmuspädagogen ausgebildet wurden)
  • Seit 2010  Staatlich geprüfte Heilpraktikerin für Psychotherapie
  • Seit 2012  Zertifizierte Musiktherapeutin DMtG

  • Seit März 2017 Fortbildung Systemische Pädagogik bei Mechthild Reinhard (hsi Heidelberg)

Weitere Menschen & Fortbildungen, bei denen ich für mich Wesentliches erfahren habe
und die ich deshalb hier in chronologischer Reihenfolge würdigen möchte:

  • Christine Kühnen (Gestalttanz)
  • Rega Schaefgen (Sensorische Integration)
  • Bettina Hausmann & Josef Moser vom Fritz Perls Institut  (Supervision)
  • Hermann Beuchert (Stimmgruppe Kassel mit Obertongesang, Stimm-Impro und Liedern aus aller Welt)
  • Johanna Seiler – u.a. Masterclass (Berlin), Oskar Boldre (Italien), Rhiannon (USA, WeBe3 & Voicestra von Bobby McFerrin), Allessandro Zuffelato – allesamt Stimm-Impro-KünstlerInnen auf hohem Niveau
  • Ursula Greven (Wunderbare Stimmarbeit)
  • Wolfgang Strobel & Andrea Schmucker (Klangarchetypen & mehr)
  • Jadranka Marijan-Berendt (Atem, Körpertherapie & Klangmassage)
  • Miké Noack (Abgeschlossene 2,5 jährige Fortbildung in Voiceworks – natural voice training)
  • Susanne Goebel (Heilsames Singen & Tanzen)

Sonstige Fortbildungen:

  • Weitere Stimm-LehrerInnen:
    Ursula Häse und Thomas Reck (beide Jodeln & mehr), Elke Voltz, Sabine Rittner (Selbsterfahrung mit Stimme), Michael Betzner-Brand (Circlesong Training), Carien Wijnen (Ganzheitliche Stimmarbeit), Hagara Feinbier (Come Together Songs), Lorenz Maierhofer, Franz van Eyck (Harmonic Temple, Nickomo-Schüler), Lauren Newton (Vocal Adventure) u.v.m.
  • TaKeTiNa (Reinhard & Cornelia Flatischler, Esther Diethelm, Dörthe Kamphausen u.a.)
  • Klangmassage I und II (Peter Hess Institut)
  • MBSR (Rüdiger Standhard)
  • Gewaltfreie Kommunikation (Ina König, Simone Thalheim und Christian Hinrichsen)
  • Zapchen (Cornelia und Bernhard Hammer)
  • Verschiedene Familien-Aufstellungsseminare mit & ohne Musik (Ingrid Vossler u.a.)
  • Kurse in verschiedenen Tanzrichtungen (Contact-Improvisation und Authentic Movement bei Heike Wrede, Kreistänze, ..)
    und Körperarbeit (Feldenkrais, Middendorffsche Atemtherapie, Yoga, Chi Gong, ..)
  • Ressourcenorientierte Innere Kind Arbeit (Susanne S. Weik)
  • Blockseminare Essstörungen I – IV (Dr. Imgart)
  • Therapeutischer Umgang mit Krisen und Verlust (Verena Kast)

Teilnahme an mehreren Ergotherapie-Kongressen, etlichen musiktherapiespezifischen Tagungen der DMtG
sowie vielen psychotherapeutischen Tagungen des WAP (Bad Wildungen), der IGT (Lindau), des europäischen Fachverbandes Klangmassage und -therapie, der MEG ( Bad Kissingen) und etlichen anderen.

Berufstätigkeit seit der Jahrtausendwende:

  • Musikalisches und Musiktherapeutisches ist in meine Arbeit in einer Ergotherapie-Praxis sowie in die darauf folgende Stelle in einer Tagesstätte für psychisch kranke Menschen eingeflossen, soweit es meinem ergotherapeutischen Auftrag dienlich war.
  • 2016 Intermezzo in klinisch-musiktherapeutischer Tätigkeit als Vertretungskraft in der Schweiz. Schwerpunkt war die Behandlung von Menschen mit neurologischen Erkrankungen. (Dieses Fachgebiet interessierte mich ebf. sehr und ich habe eine sich bietende Gelegenheit beim Schopfe gepackt, darin Praxis zu erwerben.)
  • Seit 2002 arbeite ich als Musiktherapeutin in psychosomatischen Kliniken. Dort begleite ich Menschen zwischen 16 und 85 mit Depressionen aller Art, Essstörungen, Angst- und Zwangserkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Traumafolgestörungen und vielen anderen Diagnosen.
    Aktuell bin ich sowohl in einer für mich derzeit stimmigen Reha-Klinik im Odenwald als auch in einer sehr empfehlenswerten Akut-Klinik in Kassel tätig.

    Durch musiktherapeutische Vertretungen in der sysTelios-Klinik haben sich meine Haltung und Arbeitsweise seit 2012 sehr verändert. Die hypnosystemische, lösungsorientierte Arbeitsweise – von Mensch zu Mensch auf Augenhöhe – entspricht mir und inspiriert mich sehr.

  • Seit 2011 Aufbau freiberuflicher Nebentätigkeit im Bereich Stimme, Rhythmus, Improvisation, Persönlichkeitsentwicklung, Gemeinschaftserleben/Teambildung, Musiktherapie & mehr.

    Dazu gehört auch meine Lehrtätigkeit an der Uni Kassel.
    Seit Anfang 2015 leite ich dort erlebnis-, prozess- und selbsterfahrungsorientierte Seminare zur Einführung in  Musiktherapie. Zielgruppe sind Student*innen des Fachbereiches Humanwissenschaften (angehende Psycholog*innen, Lehrer*innen, …) Erwähnen möchte ich zudem meine wiederholte Seminarleitung bei der psychotherapeutischen Fachtagung des WAP in Bad Wildungen.

    Darüberhinaus habe ich Aufträge diverser Teams und Institutionen.

Seit 1998 bin ich Mitglied in der DMtG (vorher: DGMT), dem Berufs- und Fachverband deutscher Musiktherapeut*innen.

Im Schloss Freudenberg ...